inhalt
termine
fotos
episodenguide
presseecho

home
kontakt

 
   

HUMANA.Leben in Berlin

Die einzelnen Episoden

 
   

Gabi macht Schluss

Als sich Ralf endlich entschließt, mit seiner Freundin Gaby in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen, eröffnet diese ihm, sie würde ihn wegen seiner Entscheidungslosigkeit verlassen. Nicht genug, Ralf erhält einen Anruf seiner Mutter: sein Vater liege mit einem Herzinfarkt im Krankenhaus, und er solle sofort kommen...

Vater, es reicht!

Ralf fährt in seine Heimat Spandau, um seinen Vater im Krankenhaus zu besuchen. Er ist fest entschlossen mit seinem Vater, von dem er sich nie akzeptiert gefühlt hat, zu reden. Auf dem Weg nach Hause erfährt er, dass seine Firma, das Startup-Unternehmen Interpicnic, Insolvenz angemeldet hat. Seine Schwester bietet ihm eine Stelle als Filialleiter in Minden an.

Ein Job für Ralf

Ralf durchleidet die Unbill der Arbeitslosigkeit. Am Ende gibt es einen Hoffnungsschimmer: er bewirbt sich um einen attraktiven Job, und es sieht richtig gut für ihn aus. Als er jedoch seinem besten Freund Guido arglos von der Ausschreibung berichtet, bewirbt der sich ebenfalls um die Stelle und bekommt sie - der selbe Guido, der Ralf in "Gabi macht Schluss" die Freundin ausgespannt hat, die jetzt ein Kind von ihm erwartet.

Guido - warum?

Ralf versöhnt sich mit seinem besten Freund Guido, der ihm zuvor Freundin und Job weggeschnappt hatte. Dennoch ist Ralf unzufrieden: er verspürt ein Gefühl der Leere und der Sinnlosigkeit. Er beschließt, sein Leben zu ändern.

Ralf 2003

Ralf versucht, sein Leben zu ändern. Er schärft seine Wahrnehmung und trainiert für die Teilnahme am Berlin-Marathon. Gabi, seiner Ex-Freundin, gefällt Ralfs neu gewonnenes Profil. Aber der neue Ralf ist nicht bei allen beliebt: Im Bestreben, Rückgrat zu gewinnen, legt er sich mit Atze und Keule an - streitlüsterne Zeitgenossen, die Ralf in der Silvesternacht mit einem Böller attackieren.

Alles okay, Ralf?

Ralf absolviert eine Fortbildung vom Arbeitsamt. Er lernt dort die lebenslustige Wiebke und ihre selbstmordgefährdete Freundin Petra kennen, die dauernd unter starken Schmerzen leidet. Die altjüngferlichen Langzeitarbeitslosen interessieren Ralf jedoch weit weniger als seine Ex-Freundin Gabi... Als Gabis Freund Guido unerwartet früh von einer Dienstreise zurückkehrt, erwischt er Gabi und Ralf im Bett.

Zahltag für Ralf

Ralf wird wegen anhaltender Arbeitslosigkeit der Bankdispo gekündigt und mit Pfändung gedroht. Ein letzter Ausweg scheint das Angebot seiner Schwester zu sein, gegen Entlohnung zwei Wochen lang auf ihr Kind aufzupassen. Guido, der von Gabi verlassen wurde versuchte, bisher erfolglos, mehr Zeit mit dem gemeinsamen Kind (Willi) auszuhandeln und klagte über die hohen Unterhaltskosten. Auch Django geriet durch ein Bußgeld wegen Beamtenbeleidigung in eine finanzielle Notsituation. Außerdem naht der Geburtstag seiner Freundin Jenny, die als Geschenk eine Karte zum superteuren Oasis-Konzert erwartet. Deshalb sieht sich Django gezwungen, in Schwarzarbeit Gabis Musikzimmer zu renovieren.

Humana, die nächste Generation

Ralf passt für zwei Wochen auf seinen kleinen Neffen Nik auf. Dabei muss Ralf lernen, dass Kindererziehung nicht unbedingt zu seinen Stärken gehört. Um wenigstens etwas Ruhe zu haben, bringt er Nik in der Kita unter, in die auch Gabis Sohn Willi geht. Als Willi und Nik gemeinsam bei Ralf übernachten, reißt ihm der Geduldsfaden und er kann die beiden Rabauken nur durch die Drohung mit 'Hundi, dem Horrorhund' zur Ruhe bringen. (Hundi der Horrorhund wird dabei von Hundi, dem Gewinner des großen Schmusetiercastings dargestellt). Bei einer Kita-Sitzung lernt Ralf Maike kennen. Beeindruckt von ihren langen Beinen und ihrer direkten Art, versucht er ihr beim Kita-Kochdienst näher zu kommen. Es stellt sich heraus, dass Maike kirchlich engagiert ist. Sie bittet Ralf seine Wohnung für Gäste des Kirchentages zur Verfügung zu stellen.

Friede sei mit dir Ralf

Ralf geht mit seinem alten Kumpel Guido zur Hochzeit seines Kursleiters, bei dem er gerade seinen Web-Design-Abschluss bestanden hat. Auf der Party betrinkt sich Guido besinnungslos und blockiert stundenlang die Toilette des Gemeindehauses. Am nächsten Morgen, nach einer viel zu kurzen Nacht, wird der verkaterte Ralf von seinen Kirchentagsgästen geweckt. Ralf fühlt sich mit seinem Besuch in seinen eigenen vier Wänden nicht mehr wohl und so zieht er mit seinen Freunden Volker und Django durch die Kneipen. Auf dem Messegelände trifft er sich mit Maike, die ihm die Gäste Jan und Markus aufgeschwatzt hat. Gemeinsam besuchen sie in Halle 12, Dr. van der Felsings praktische Einführung in die östlichen Weltreligionen. Bei einem anschließenden Fürbittegebet in Halle 6, eröffnet Maike ihren Wunsch nach einem neuen Lebenspartner für sich und ihre Tochter. Atze und Keule beobachten, von ihrer Lieblingsbank aus, die Massenabreise der Kirchentagsgäste. Keule belehrt Atze, dass der eigentliche Unterschied zwischen Christen und Moslems nur in der Sauna zu erkennen ist.